Zum Inhalt springen

Einschraubfühler

Was ist ein Einschraubfühler?

Einschraubtemperaturfühler haben einen Prozessanschluss mit Gewinde und meist relativ kurze Eintauchlängen. Typische Anwendungen sind die Messung von Flüssigkeits- oder Gastemperaturen in Rohren, Tanks und Kesseln. Oft stecken solche Sensoren auch als Boilerfühler z.B. in Profi-Kaffeemaschinen.

Eigenschaften von Einschraubfühlern

Da Einschraubfühler das Medium direkt berühren, sind sie sehr präzise und reaktionsschnell. Für maximale Wasserdichtigkeit und Robustheit spritzen wir den Steckverbinder bzw. Kabelübergang direkt an den Fühler.

Einschraub-Widerstandsthermometer als Pt100 oder PT1000 mit M12x1 Stecker

Einschraubthermometer

Entdecken Sie unsere Fühler

SIE BRAUCHEN UNTERSTÜTZUNG?

FRAGEN SIE UNSERE EXPERTEN

Jörg Gibietz

Jörg Gibietz

Einschraubfühler

Weitere Infos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welches Messelement kommt in Frage?

Pt100 Einschraubfühler und Pt1000 Einschraubfühler eignen sich bestens für Anwendungen, in denen hohe Präsision gefragt ist.

Günstigere Einschraubthermometer sind üblicherweise mit NTC-Sensoren ausgestattet. Falls der Temperaturbereich eines NTC nicht ausreicht, empfehlen wir einen Pt100 oder einen Pt1000. Die Auswahl hängt letztlich von Ihrer Anwendung und Ihren Anforderungen ab. Unsere Experten helfen Ihnen gern weiter!

Empfehlungen für Einschraubfühler

Wie bei allen Temperaturfühlern sollte die Eintauchlänge mindestens 5x den Durchmesser des Fühlers betragen, um thermische Brücken zu vermeiden.

Das Entfernen eines Einschraubfühlers bedeutet automatisch ein Öffnen des Prozesses. Daher müssen Sie je nach Einsatzgebiet den Kessel entleeren bzw. den Prozess anhalten, bevor Sie den Fühler herausschrauben.

KONTAKT AUFNEHMEN

MIT UNSEREN EXPERTEN

Füllen Sie das Formular aus und wir melden uns innerhalb von zwei Arbeitstagen bei Ihnen!